Blick auf Brandau
Blick auf Allertshofen
Blick auf Hoxhohl
Blick auf den Friedhof von Neutsch

Aktuelle Informationen aus der Gemeinde Modautal

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

Ab 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps. Die Probewarnmeldung wird erstmals auch über Cell Broadcast verschickt und darüber rund die Hälfte aller Handys in Deutschland direkt erreichen.

Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.

Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Am bundesweiten Warntag wird ab 11:00 Uhr eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender und App-Server) geschickt. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung zeitversetzt an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones. Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören.

Parallel können auf Ebene der Länder, in den teilnehmenden Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Lautsprecherwagen oder Sirenen) werden.

Quelle: https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Notdienst eingerichtet

Die Gemeindeverwaltung ist zum Jahreswechsel nur eingeschränkt geöffnet.

Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger bereits jetzt daran erinnern, die Ausweise und Pässe zu überprüfen, damit Neuanträge vor Weihnachten gestellt werden können.

Das Rathaus ist letztmals vor Weihnachten am Freitag, den 23.12.2022 geöffnet.

Eine Notbesetzung ist am Mittwoch, 28. und Freitag, 30. Dezember 2022 von 10:00 – 12:00 Uhr eingerichtet. Bitte klingeln oder unter 06254 / 9302 – 32 anrufen.

Ab Montag, 02. Januar 2023 sind wir zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachten und ein frohes Neues Jahr!

Ergebnisse STADRADELN 2022

Da die Aktion STADTRADELN 2022 nun für alle teilnehmende Gemeinden und Städte beendet ist, können wir heute endlich die Ergebnisse präsentieren.

Von 94 registrierten Radler*innen sind 86 (inkl. 3 Parlamentarier*innen) aktiv in 12 Teams geradelt.

 

Radelaktivstes Team:

Feuerwehr Modautal                                          4.226 km

Verschönerungsverein Allertshofen/Hoxhohl    3.530 km

Offenes Team – Modautal                                  3.234 km

 

Team mit den aktivsten Radelnden pro Kopf:

Kindergarten Bieberzwerge   481 km

Offenes Team – Modautal     404 km

Waldstreet Team                    382 km

 

Einzelleistung:

Uli Rosenkranz     995 km

Dennis Brauns      725 km

Philipp Gehrisch   715 km

 

Insgesamt wurden 20.549 km (rd. 239 km pro Kopf) mit dem Rad zurückgelegt und rd. 3 t CO2 eingespart.

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg belegt den 1. Platz in Hessen beim STADTRADELN 2022. Im Aktionszeitraum sind in 22 Kommunen, 7.399 Radfahrerinnen und Radfahrer rd. 960.500 km gefahren. Dadurch wurden knapp 148.000 t CO2 eingespart.

Vielen Dank nochmals an alle, die so fleißig geradelt sind!

Wir freuen uns, wenn wir im nächsten Jahr noch mehr Anmeldungen für die Aktion erhalten und die diesjährigen km knacken können.

Gemeinde Modautal

Iris Hiemer

Neue Regeln zum Energiesparen:

Temperatur in öffentlichen Gebäuden auf maximal 19 Grad Celsius begrenzt

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

ab 1. September gelten in Deutschland etliche Maßnahmen zum Energiesparen. Die Bundesregierung hat dazu eine Verordnung beschlossen. Die neue Energiesparverordnung regelt Maßnahmen, um bundesweit den Verbrauch von Strom und Heizwärme zu senken. Die Temperatur in öffentlichen Gebäuden wurde auf maximal 19 Grad Celsius begrenzt. Bestimmte Bereiche, wie Flure und Foyers, sollen möglichst gar nicht mehr beheizt werden.

Nicht zwingend benötigte Elektrogeräte sollen ausgeschaltet werden.  

Bitte helfen Sie uns, durch Ihr Nutzverhalten die Energieeinsparziele zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Lautenschläger

   -Bürgermeister-

Grillplatz in Allertshofen
Alte Schule in Asbach
Blick auf Brandau
Kirche in Ernsthofen
Fachwerk in Herchenrode
Blick auf Hoxhohl und Neunkirchen
Blick auf Klein-Bieberau
Blick auf Lützelbach
Kirche in Neunkirchen
Sonnenblumenwiese bei Neutsch
Blick auf Webern