Blick auf Brandau
Bild: Herbert Ehmke

Informationen zum Coronavirus

Liebe Modautalerinnen und Modautaler,

um eine Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen bzw. zu verzögern sind einschneidende Maßnahmen nötig. Wir bitten Sie um Verständnis und Mithilfe bei der Bewältigung der Corona Krise.

Jörg Lautenschläger
Bürgermeister

Verordnungen zum Coronavirus

Hier finden Sie die aktuellen Lesefassungen der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus der Hessischen Landesregierung für Hessen und des Landkreiseis des Landkreis Darmstadt-Dieburg für den Landkreis: www.ladadi.de oder www.perspektive.ladadi.de

Informationen zur Kinderbetreuung

Aktuelle Informationen zu der Kinderbetreuung
in den Kindertagesstätten Sonnenblume und Pfiffikus
Stand 30.06.2021
Die aktuellen Regelungen des Landes Hessen hinsichtlich der Kinderbetreuung sind auf https://soziales.hessen.de/kinderbetreuung-corona zu finden.
In unseren Kindertageseinrichtungen werden die bisherigen Schutz- und Hygienemaßnahmen bis zu den Sommerferien (Beginn 19.07.2021) und mindestens auch in der Woche nach den Sommerferien (09.08.-13.08.2021) angewendet. Allerdings kann das Personal wieder eigenständig entscheiden, ob es in der direkten pädagogischen Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen möchte.
In beiden Kindergärten der Gemeinde Modautal wird derzeit aufgrund der Pandemie überwiegend nach dem geschlossenen Konzept gearbeitet, dies bedeutet dass die Kinder am Vormittag innerhalb einer festen Gruppe betreut werden.

Bei der Organisation der künftigen Kinderbetreuung haben wir die Hygieneempfehlungen zum Schutz von Kindern und Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen in Hessen während der SARS-CoV-2-Pandemie des Landes Hessen berücksichtigt.

In beiden Kindergärten muss bis auf weiteres das Frühstück mitgebracht werden.

Auch künftig wird bei den Kindern vor jedem Besuch kontaktlos Fieber gemessen. Ab einer Temperatur von 38 °C können wir das Kind nicht im Kindergarten betreuen. In Zweifelsfällen ist eine Zweitmessung möglich.

Bei Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) müssen die Kinder auf jeden Fall zu Hause bleiben. Kinder dürfen nicht in der Kindertageseinrichtung betreut werden, wenn sie oder ein Angehöriger des gleichen Hausstands Krankheitssymptome aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Die Kinder sollen bei Krankheit mindestens 2 Tage zu Hause bleiben, d.h. sie müssen mindestens 24 Stunden symptomfrei sein.

Kranke Personen haben generell keinen Zutritt in die Einrichtung und sollen die Kinder auch nicht bringen.
Im Falle von akut auftretenden Krankheitsanzeichen bei einem Kind soll je nach Alter durch eine Betreuungsperson ein Mund-Nasen-Schutz angelegt und das betroffene Kind unverzüglich in einen eigenen Raum gebracht und separat betreut werden. Die das erkrankte Kind betreuende Person hat dann eine FFP2-Maske zu tragen. Eltern sollen so schnell wie möglich nach Benachrichtigung ihr krankes Kind aus der Einrichtung abholen.

Bei Kindern, die nach den Informationen des Robert Koch-Instituts zu Personengruppen gehören, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html) sollen die Eltern mit der Kinderärztin oder dem Kinderarzt geeignete Schutzmaßnahmen und mit der Kindergartenleitung deren Umsetzung in der Kindertagesbetreuung abklären.

Die Bring- und Abholregelungen sind
• im Kindergarten Sonnenblume:
Die Kinder werden bis zur Haupteingangstür der Einrichtung gebracht, dort werden die Kinder von einer Mitarbeiterin in Empfang genommen. An der Haupteingangstür werden die Kinder auch wieder abgeholt.
Lediglich zur Eingewöhnung dürfen Eltern unter Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen die Kindertageseinrichtung betreten.
• im Kindergarten Pfiffikus:
Der Eingang für die Kinder ist vom Personalparkplatz aus. Die Kinder werden bis zum Tor gebracht und betreten dort allein das Gelände.
Lediglich Eltern von Kindern im Alter unter 3 Jahren und von Kindern, die neu aufgenommen werden, können unter Beachtung die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen die Kindertageseinrichtung betreten.
Der Aufenthalt der Eltern in der Einrichtung ist auf ein Minimum zu beschränken.
Falls die Eltern die Kindertageseinrichtung doch betreten müssen, müssen diese eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.
Es sollten immer die Personen des gleichen Haushalts das Kind bringen und abholen.

Ihr
Jörg Lautenschläger
(Bürgermeister)